Fahrradkindersitz, Fahrradanhänger für Kinder oder Trailersysteme

Die Alternativen zum Fahrradkindersitz sind Fahrradanhänger für Kinder, Fahrradtrailer oder ein Fahrradzugsystem. Für welche Variante sie sich entscheiden, hängt vom Alter des Kindes, Anzahl der Kleinkinder, die transportiert werden sollen und der gewünschten Nutzung ab. Möchte man so viel wie möglich auf das Auto verzichten oder hat dies gar komplett abgeschafft, bieten Fahrradanhänger und Fahrradtrailer eine gute Alternative. Die Fahrradzugsysteme wie die Tandemkupplung sind für größere Kinder geeignet. Sicherheit steht auch hier an erster Stelle. Leider waren die Testergebnisse der Stiftung Warentest, von Öko-Test und des ADAC für Fahrradanhänger & Co nicht durchgängig positiv. Die meisten Abzüge gab es jedoch nicht im Bereich Sicherheit, sondern im Bereich Schadstoffe.

Fahrradtrailer und FahrradzugsystemeNicht an jedes Fahrrad passt jedes System. Sie sollten sich vorab erkundigen, welches System ob Fahrradkindersitz, Fahrradanhänger für Kinder oder Trailersystem für ihr Fahrrad geeignet ist. Ob Umbaumaßnahmen durchgeführt werden müssen und welche zusätzlichen Anschaffungen wie eine aktive Beleuchtung angeschafft werden sollten. Nicht jeder Fahrradanhänger für Kinder ist mit eigener Beleuchtung ausgestattet und manchmal wird das Rücklicht des Zugfahrrads durch den Fahrradanhänger verdeckt. Wenn sie sich für ein Modell entschieden haben, sollten sie auf jeden Fall ein paar Proberunden ohne Kinder drehen, um sich an das veränderte Fahrverhalten ihres Fahrrads, den größeren Wendekreis, den sie in Kurven benötigen und den verlängerten Bremsweg zu gewöhnen. Die Kinder sollten immer gut mit dem Gurtsystem gesichert werden und dieses vorab auf seine Handhabung getestet werden.

Auch bei der Fahrt im Fahrradanhänger für Kinder oder auf dem eigenen Kinderfahrrad in Verbindung mit einer Teleskopstange oder Tandemkupplung gilt: Jedes Kind sollte einen passenden Kinderfahrradhelm tragen

Fahrradanhänger für Kinder vs. Fahrradkindersitz

Der ADAC führte einen Vergleichstest mit dem Burley Cub einem Fahrradanhänger für Kinder und dem Römer Fahrradkindersitz durch. Der Fahrradkindersitz hat in punkto Rangieren, Manövrieren, Bremsverhalten, Berg- und Talfahrten und Handhabbarkeit eindeutig die Nase vorn. Im Bereich Sicherheit, Kippneigung in Kurven, auf unbefestigten Gelände und dem Komfort kann der Kinderfahrradanhänger punkten. Das Fazit dieses Tests ist, dass sich ein Fahrradkindersitz besser für kurze Strecken eignet. Für den Kinderfahrradanhänger gilt, dass er beim Transport mehrerer Kleinkinder und längeren Strecken besser geeignet ist. Entscheidend ist jedoch, welche Einsatzbedingungen für sie wichtig sind und ob sich ein Fahrradanhänger für Kinder oder der Fahrradkindersitz besser für sie eignet.

Vergleichstest ADAC (kostenlos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.